NZZ: An exceptional Talent!

Marc played the Sibelius concerto under the direction of Lionel Bringuier with Tonhalle-Orchester in Zurich. Both, Bachtrack and the Neue Zürcher Zeitung published reviews about the concert:

The violinist plays with soft articulations, expressive dynamics and agigics. Also his vibrato was expressive: harmonious and not nervous. Bouchkov knew how to emphasize hidden refracted harmony lines but never played on its own but lived in harmony with the orchestra, expressed especially in the dialogues with the vioals and cellos. The focus was not on elegance or technical brilliance but on expressivity and musicality. Bouchkov started carefully and deliberately, nothing was trivial.
Please read the full review here: www.bachtrack.com

“Im Violinkonzert von Jean Sibelius spielt Marc Bouchkov noch intensiver mit dem Orchester – und nicht etwa umgekehrt. Er nimmt sich rhapsodische Freiheiten, tritt in feine Dialoge mit der Solobratsche, und gönnt den zahlreichen Doppelgriffpassagen eine paganinihafte Stehgeiger-Freiheit und -Sinnlichkeit, die den Kern dieser Musik trifft. Berührend tiefsinnig der langsame Mittelsatz, von wilder Lustigkeit das Finale – ohne Frage: ein überragendes Talent!” (Neue Zürcher Zeitung, Christian Wildhagen)Unter der Leitung von Lionel Bringuier spielte Marc das Violinkonzert von Sibelius mit dem Tonhalle-Orchester. Sowohl auf Bachtrack als auch in der Neuen Zürcher Zeitung wurde das Konzert besprochen:

“Der Geiger spielte mit weicher Artikulation, expressiv in Dynamik und Agogik. Expressiv war auch sein Vibrato: harmonisch, nicht nervös. Bouchkov verstand es, versteckte, gebrochene Nebenstimmen hervorzuheben, spielte dabei nie für sich allein, sondern lebte im Einklang mit dem Orchester, was vor allem in den Dialog/Duett-Partien mit Viola und Cello zum Ausdruck kam. Nicht Eleganz oder technische Brillanz standen im Vordergrund, sondern Expressivität und Musikalität. Bouchkov setzte bedächtig, bewusst an, nichts war oberflächlich.”
Bitte lesen Sie die vollständige Kritik hier: www.bachtrack.com

“In the violin concerto by Jean Sibelius Marc Bouchkov played even more intensively with the orchestra – and not the other way round. He takes rhapsodic liberties, enters fine dialogues with the solo vioa and grants a paganini like freedom and sensuality to the double stop passages which reaches the core of this music. The slow movement is tangentially profound, the final boisterously joyful. Without doubt: an exceptional talent!”
Neue Zürcher Zeitung, Christian Wildhagen

More news

Verbier Festival 2021

Verbier Festival 2021

On July, 17, Marc took the stage at the Verbier Eglise for an astounding solo recital. Program included Bach's Partita n. 2, followed by Ysaye's Sonata n. 5 and closing the evening with Ernst's The last Rose of Summer. The audience's applause got him back to stage for...

read more