Marc to receive 2016 Rheingau Festival award

Marc has been awarded the 2016 Rheingau Music Festival prize, worth €15,000. He will receive the award on 26 July during a winners’ concert at Schloss Johannisberg, near Frankfurt. In its citation, the Festival jury stated:
‘When one hears Marc Bouchkov playing one of the great Romantic violin concertos, one recalls the golden age of the violin virtuoso, in the tradition of Jascha Heifetz, Leonid Kogan and David Oistrakh.’ It also praised Bouchkov’s ‘seductive, espressivo sense of sound, coupled with flawless technique’, describing him as ‘both a modern and versatile player with an individual artistic personality’.Marc erhält in diesem Jahr den mit 15.000,- Euro dotierten LOTTO-Förderpreis des Rheingau Musik Festivals. Die Preisverleihung findet am 26. Juli 2016 im Rahmen seines Konzertes auf Schloss Johannisberg statt. Ihre Wahl des Preisträgers begründet die Jury wie folgt:
„Hört man Marc Bouchkov eines der großen romantischen Violinkonzerte spielen, fühlt man sich an die „goldene Zeit“ der Violinvirtuosen erinnert, an die Tradition eines Jascha Heifetz, Leonid Kogan oder David Oistrach. Es ist dieser verführende Klangsinn, jenes „Espressivo“, das – verbunden mit einer makellosen Technik – den jungen Geiger Marc Bouchkov auszeichnet. Und gleichzeitig ist er eine „moderne“, vielseitige und individuelle Künstlerpersönlichkeit. Informiert über die Erkenntnisse der historischen Aufführungspraxis interpretiert er „seinen“ Bach und findet starke Ausdrucksformen auch beim Komponieren. Musikalisches Miteinander ist für ihn selbstverständlich und künstlerisch lebensnotwendig – die Kammermusik nimmt in seinem Leben eine wichtige Position ein. Die Kronberg Academy fühlt sich ihrem Jungen Solisten Marc Bouchkov eng verbunden und freut sich mit ihm über die Auszeichnung.“

More news

Verbier Festival 2021

Verbier Festival 2021

On July, 17, Marc took the stage at the Verbier Eglise for an astounding solo recital. Program included Bach's Partita n. 2, followed by Ysaye's Sonata n. 5 and closing the evening with Ernst's The last Rose of Summer. The audience's applause got him back to stage for...

read more